Eine verständliche Beratung ist uns wichtig. Wir informieren in allen praktischen und theoretischen Fragen rund um Pflege, Betreuung und Hilfeleistungen.

In unseren Beratungsbüros, in unseren Stationen oder nach Absprache beim Patienten zu Hause stehen Ihnen je nach Schwerpunkt unsere Diplom-Sozialarbeiterinnen oder erfahrenen Pflegefachkräfte zur Seite, um Sie individuell zu beraten, zu schulen und anzuleiten.

Mit unseren Beratungsleistungen – zu denen auch das Angebot von kostenlosem Informationsmaterial gehört – wollen wir entlasten und zu einer besseren Bewältigung der persönlichen Situation von Patienten und Angehörigen beitragen.

Soziale Beratung
Mit unserer sozialen Beratung unterstützen wir zum Beispiel in folgenden Bereichen:
  • Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung gemäß SGB XI, der Krankenversicherung gemäß SGB V und der Sozialhilfe gemäß SGB XII – zum Beispiel zu Anspruchsvoraussetzungen und Leistungsarten
  • Beratung zu Unterstützungsangeboten für pflegende Angehörige (Ersatzpflege gem. § 39 SGB XI; Entlastungsleistungen gem. § 45 b SGB XI)
  • Beratung zur Wohnraumanpassung
  • Beratung zu alternativen Wohnformen
  • Unterstützung bei Anträgen auf Bewilligung eines Pflegegrades oder auf Kostenübernahme zum Beispiel durch einen Sozialhilfeträger
  • Beratung zu Anträgen auf Befreiung von Zuzahlungspflichten
  • Beratung zu Leistungen des Schwerbehindertenrechts (SchwbG)
  • Unterstützung bei der Durchsetzung von Widersprüchen
  • Beratung zu Fragen der rechtlichen Betreuung
  • Beratung zu Leistungen wie Wohngeld oder Sonderfahrdienste
  • Hilfen zur Vermeidung von Krisensituationen – zum Beispiel durch psychosoziale Unterstützung

Pflegefachliche Beratung
Die pflegefachliche Beratung umfasst unter anderem:
  • Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs während des Erstbesuchs
  • Informationen und Tipps zur Verbesserung und Erleichterung der häuslichen Pflege – zum Beispiel zu Lagerungstechniken, zur Hautpflege, Ernährung oder zu prophylaktischen Maßnahmen nach individuellen Risiken (u. a. Dekubitus-Prophylaxe)
  • Spezielle Anleitung und Schulung von pflegenden Angehörigen und anderen Pflegepersonen (§ 45 SGB XI)
  • Beratung, Beantragung und Vermittlung von Pflegehilfsmitteln – zum Beispiel Gehhilfen, Liftersystemen und Rollstühlen – und ergänzenden Dienstleistungen wie Krankentransport oder fahrbarer Mittagstisch
  • Beratung zu ergänzenden therapeutischen Leistungen und Heilmitteln – zum Beispiel Logopäden oder Physiotherapeuten
  • Informationen über alternative Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten
  • Vorbereitung und Teilnahme an Besuchen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK)
  • Durchführung von Beratungsbesuchen (§ 37.3 SGB XI)

Weitere Informationen zu unseren Beratungsangeboten und umfangreiche Praxistipps erfahren Sie auch in unserer Broschüre „Verständlich beraten“.